Markus Gruber, IAK Institut für Angewandte Kreativität, Führung, Verkauf, Einstellung, Bewusstsein

IAK Institut für Angewandte Kreativität, Markus Gruber, Trainerprofil, ChancenRealisierer, Trainer, Coach, iak.at

MARKUS GRUBER

ChancenRealisierer • Trainer • Coach • Speaker • SinnBuch-Autor.

Seine Berufung: Das Wesentliche entzünden, kommunizieren und realisieren.

Ihr Nutzen: Bewusstsein und Einstellung für gesundes Wachstum und Wert(e)Schöpfung.

Nach 7 Jahren im Verkaufsinnendienst und als Großhandels-Verkäufer im Außendienst, konnte Markus Gruber bereits im Alter von 22 Jahren Führungsverantwortung übernehmen und Mitarbeiter einstellen, ausbilden und in ihrer Entwicklung zum Mit-Unternehmer unterstützen. Er hat mehrere Geschäftsbereiche aufgebaut und leitete nationale und internationale Projekte. 2004 machte er sein Hobby und seine Berufung zum Beruf und gründete das IAK, das Institut für Angewandte Kreativität in Österreich.

Seine 28-jährige Praxiserfahrung als Führungskraft und Unternehmer, die Erkenntnisse von mehr als 70 verschiedenen Ausbildungen und das internationale Netzwerk vom IAK, sind die ideale Basis, womit er Menschen bewegt, Wandel gestaltet und Chancen realisiert.

Mittlerweile hat er ErVOLLge in mehr als 2000 Tagen Einzel- und Vertriebscoaching und in 1800 Tagen Seminar, Training und Impulsvorträgen zu den Themen:

Leadership, Selbst– und Mitarbeiterführung
Teamentwicklung, Change-Management
Verkaufstraining und Vertriebscoaching
Missions- und Visionsfindung

Markus Gruber inspiriert Menschen, damit Sie „Selbst in Führung“ sind, sich und andere sinnvoll bewegen und gemeinsam Wandel gestalten.  Dann erleben Menschen ihren Beruf nicht als „Arbeit“, sondern als ein erfüllendes Hobby, aufregendes Abenteuer und freudvolles Spiel. Sie sorgen als Mit-Unternehmer für nachhaltige quantitative und qualitative Entwicklung und Wert(e)schöpfung – für sich selbst, ihre Kunden, ihr Unternehmen und leisten einen wesentlichen Beitrag zum Ganzen. Sie sind VOLL erVOLLgReich.

Erleben Sie Markus Gruber und den einstellungsorientierten Ansatz mit angewandter Kreativität! Nehmen Sie jetzt mit Markus Gruber Kontakt auf, oder sichern Sie sich ihren Seminarplatz bei einem seiner offenen Seminartermine.

Kunden

Adler Lacke, Airbus, AL-KO Kober, Aqua Dome, Bayer, Beiersdorf, Besko, BMW, Bründl, BTV, Burton, CNT, Demmeler, Dornier, Eisbär, Empl, Familotel, Geberit, Goldhofer, Haucke & Aufhäuser, IVT, Kraft Foods, Kremsmüller, Kufgem, La Prairie, Leitner, Lifta, Maquet, Meusburger, MHM, M-U-T, Oberbank, Pfeifer, Prinoth, Raiffeisenbank, Shell, Siko, skinfit, Sportfive, Stadtwerke Kufstein, Stage Entertainment, Swarovski, Tchibo, Tirol Werbung, Tirolia, TVB Zell am See-Kaprun, Tyrol Equity, Weidmüller, Wifi, Wipa-Personal, Wko, Würth, Zeppelin, Zima uva

Kontakt

IAK Institut für Angewandte Kreativität
Markus Gruber
Marktstrasse 29
6230 Brixlegg

markus.gruber@iak.at
Mobil: +43 664 1 888 444

iak-institut-fuer-angewandte-kreativitaet-coach-team-innovation-chancenrealisierer-trainer-change-leadership-iak-at_freigestellt-400x450-mit-hand, Markus Gruber

Wer kann die DienstLeistungen von Markus Gruber besser beschreiben als seine Kunden?!

Meine Geschichte - meine Story

… nach Sigmund Freud ist das, das Geheimnis des Glücks. Mein Vater war Bauarbeiter – von ihm habe ich arbeiten gelernt! Meine Mutter hat sich ihr ganzes Leben liebevoll um die Familie, Verwandten und Gäste gekümmert – von ihr habe ich lieben gelernt.  Somit habe ich mit Arbeit als leistungs- und zielorientierter Disziplin und Liebe als Lebensform, die ideale Basis für ein glückliches Leben!

Geboren 1967 in Tirol, war ich schon in der Kindheit davon fasziniert mich selbst und andere Menschen zu bewegen. Bereits im Alter von 6 Jahren bastelte ich kleine Geschenke und verkaufte sie an Bekannte und Gäste im Dorf. Allerdings reichte das Geld nicht für meinen großen Wunsch: einen eigenen Radiowecker. Im Alter von 12 Jahren fragte ich meinen Vater ob er mir einen Radiowecker kaufen würde. Er meinte: Such dir in den Sommerferien eine Arbeit, verdiene dein eigenes Geld und kaufe dir den Radiowecker selbst. Damals war ich über seine Antwort nicht sehr erfreut, aber aus heutiger Sicht bin ich sehr dankbar dafür, denn ich lernte dadurch, mir Ziele zu setzen und selbstverantwortlich und mutig meinen Weg zu gehen. Ich fand in den Sommerferien einen Job als Beifahrer bei einem Getränkehändler. Wir klapperten sprichwörtlich von Haus zu Haus Kunden ab, bauten Kundenbeziehungen auf und sorgten für Umsatz.

So machte ich erste Erfahrungen in der Privatwirtschaft. Es war ganz schön aufregend und es kostete mich anfangs viel Überwindung, fremde Menschen anzusprechen und Produkte zu verkaufen. Dadurch lernte ich aber erste Schritte im Kontakt mit Kunden und in der Neukundenakquise und fand sehr schnell Spaß daran. Wie stolz war ich, mir meinen eigenen Radiowecker leisten zu können.
Nach der Absolvierung der Hauptschule und drei Jahren an der HTL für Maschinenbau war mir klar: mein Beruf wird niemals primär mit Dingen, Maschinen und Statistiken zu tun haben. Ich möchte mit Menschen arbeiten. Verkäufer und Lagerist in der KFZ-Branche war ein erster Schritt in diese Richtung. Bereits im zweiten Lehrjahr konnte ich die Lagerleitung übernehmen und völlig neue Herausforderungen bewältigen. Ich lernte strukturieren, organisieren, einkaufen, verkaufen und den Umgang mit EDV-Anwendungen. In meiner Freizeit war lesen und Weiterbildung mein größtes Hobby. Erste Erfahrung mit Mediation, autogenem Training und Selbstmanagement unterstützten meine weitere Entwicklung.

9. Juli 1986 – der Wendepunkt in meinem Leben: Ich bin 18 und stecke mitten in einer Ausbildung als kaufmännischer Lehrling in einer Autowerkstatt. Heute, am 9. Juli 1986, ist ein ganz normaler Arbeitstag, bis Karl, mein Chef, auf mich zukommt und sagt: „Markus, bitte fahr nach Hause. Ich weiß nicht, was los ist, aber fahr sofort nach Hause.“ Auf meinen fragenden Blick hin sagt er nur: „Ich weiß nicht warum, aber fahr jetzt!“ Er versucht mir Sicherheit zu vermitteln, aber ich sehe das Entsetzen in seinem Gesicht.

Schon beim Starten meines Autos ist mir irgendwie völlig klar: Entweder meine Mutter oder mein Vater ist gestorben. Offen ist nur noch: Wer von beiden? Meine Mutter ist 54 Jahre alt, mein Vater 59, und beide sind fit und gesund.

Bisher wurde ich nicht direkt mit dem Tod konfrontiert. Mein Leben habe ich gelebt, als hätte ich ewig Zeit. Aber blitzartig wird mir bewusst: Das Leben ist endlich! Es geht vorbei. Ich habe nicht ewig Zeit und für manches kann es morgen schon zu spät sein. Es kann jeden Moment vorbei sein. Jeder Augenblick ist Gnade und ein Geschenk.

Vielleicht ist es nur der Schock, aber eine eigentümliche Stimmung von innerer Stille und Klarheit breitet sich in mir aus. Während der fünfzehn Minuten langen Autofahrt nach Hause treffe ich die Entscheidung, mein Leben ab sofort mit dem Bewusstsein der Endlichkeit zu leben. Ich entscheide mich, möglichst jeden Augenblick zu leben. Ich will nicht mehr nur existieren, sondern mein Leben – vor dem Tod – leben und dem Wesentlichen, Raum und Zeit widmen.

Als ich zu Hause ankomme, falle ich meiner Mutter weinend in die Arme. Mein Vater ist plötzlich an einem Herzstillstand, dem sogenannten Sekundentod, verstorben. Zwei Stunden vorher hat er noch zu seinen Kollegen bei der Holzarbeit gesagt: „Wenn ich einmal sterben muss, dann wäre hier der ideale Platz. Wunderschön – in der Natur mit einem herrlichen Ausblick.“ Manche Wünsche gehen schnell in Erfüllung.

Seit dem 9. Juli 1986 begleitet mich der Fokus auf das Wesentlich(t)e und hat mich zu dem gemacht, der ich heute bin.

Nach dem frühen Tod meines Vaters veränderte sich mein Leben radikal. Gleich nach meiner achtmonatigen Bundesheerzeit, wechselte ich mit 19 Jahren als Verkäufer in den Außendienst eines internationalen Konzerns. Dort verkaufte ich Montagematerialien an Handwerks- und Industrieunternehmen. Die ersten Monate waren extrem schwierig für mich. Die Kunden hatten ihre bestehenden Lieferanten und wollten nichts von mir und meinen Produkten wissen. Zudem war meine damalige Firma die preislich teuerste am Markt. Ich spielte damals mit dem Gedanken zu kündigen, die „Seite zu wechseln“ und Einkäufer zu werden. Doch ich lernte schnell die Spielregeln, wie man sich selbstverantwortlich als Mit-Unternehmer führt, andere Menschen bewegt und so verkauft, dass die Kunden wiederkommen – und nicht die Ware!

Bereits nach einem Jahr war mein Verkaufsgebiet hoch erfolgreich. Nach drei Jahren hatte ich über 400 neue und regelmäßig kaufende Firmenkunden gewonnen und konnte den Umsatz mehr als verzehnfachen.

 

Interessant für mich war, dass obwohl alle Außendienst-Kollegen fast die gleichen Rahmenbedingungen hatten, manche deutlich erfolgreicher waren als andere. Ich fragte mich, wie es zu solchen Unterschieden kommt. Wer ist dafür verantwortlich und wie ist Erfolg möglich?

Diese Thematik faszinierte mich so sehr, dass es für mich eine Art Forschungsgegenstand wurde, mit dem ich mich jetzt seit 35 Jahren intensiv befasse. In der Theorie beschäftige ich mich damit in Form von mehr als 70 Ausbildungen und Seminaren, hunderten von Büchern und Videos. Zentral war für mich jedoch immer die konkrete Anwendung und praktische Umsetzung im beruflichen Alltag.

Leider erlebte ich immer wieder Vorgesetzte und Trainer, die lediglich Meister der Theorie waren, aber keinerlei oder sehr wenig Bezug zur Praxis hatten. Was bringt Theorie ohne Erfolge in der täglichen Umsetzung? Umgekehrt kennen jeder Ausbilder und Führungskräfte, die nur die Praxis kennen, die in ihrem persönlichen Bereich viel bewegen und zu stande bringen, aber keinerlei Begabung besitzen, um ihre Erkenntnisse und Erfolge an Mitarbeiter und Kollegen weiterzugeben. Gute „Aus-Führungskräfte“, aber keine wirklichen Führungskräfte und schon gar keine TrainerInnen oder UnternehmerInnen.

Wichtig ist mir Erfolg in ganzheitlich in Form. Also nicht nur die gewünschten ErGebnisse realisieren, sondern vor allem auch die ErLebnisse, die Freude, das Unternehmensklima. Ich nenne das VOLL ErVOLLgreich sein. Denn was nützt es, viel Geld zu besitzen und auf der Karriereleiter weit oben zu sein, wenn der Alltag keine Freude bereitet und unglücklich oder einsam ist!

In Summe habe ich jetzt 35 Jahre Erfahrung in der Privatwirtschaft. Nach 4 Jahren als Verkäufer im Innendienst in der Automobil-Branche und 3 Jahren als Verkäufer im Außendienst, konnte ich bereits mit 22 Jahren Führungsverantwortung als Regionalverkaufsleiter übernehmen und Mitarbeiter einstellen, ausbilden und entwickeln sowie mehrere Geschäftsbereiche aufbauen. Ich startete mit 3 Mitarbeitern und konnte schon nach drei Monaten weitere einstellen. Nach wenigen Jahren waren wir 16 Verkäufer und erhöhten den Umsatz von einer Million auf zehn Millionen. Nationale und internationale Projekte wie die Einführung neuer Produktbereiche, Marketingkonzepte und deren Umsetzung, Produkt- und Preismanagement, neue Gehaltssysteme und innovative Vertriebswege waren interessante Zusatzaufgaben für mich.

Es ist ein unglaublich schönes Gefühl, Arbeitsplätze zu schaffen und mitzugestalten wie sich Mitarbeiter entwickeln, Kundennutzen geschaffen wird und alle VOLL erVOLLgreich sind.

1999 suchte ich mir eine neue Herausforderung und gründete als Verkaufsleiter für Österreich einen völlig neuen Vertriebszeig. Obwohl zu Beginn nicht alles rund lief, entwickelte sich dieser hervorragend und wurde mit mehrfachen Umsatzverdoppelungen und zweistelligen Renditen der erVOLLgreichste Vertriebszweig im Unternehmen.

In Summe wurden in dieser Zeit in meinem Bereich mehr als 150 Arbeitsplätze geschaffen und ich konnte zur finanziellen Unabhängigkeit und persönlichen Entwicklung von Mitarbeitern beitragen. Die Basis dafür war: Kunden begeistern, Kundenprobleme lösen, Systeme verkaufen, Nutzen schaffen und Kunden tatkräftig dabei zu unterstützen, ihre Ziele zu realisieren – also echte DienstLeistung. Viele meiner Mitarbeiter entwickelten sich zu erVOLLgreichen Führungskräften und Unternehmern die Menschen bewegen, Wandel gestalten und Chancen realisieren.

Mittlerweile hatte ich jede Menge Praxiserfahrung im In- und Ausland erworben und die Theorie in mehr als 70 verschiedenen Seminaren und Ausbildungen vertieft. Das mit Abstand erkenntnisreichste Seminar, das ich erleben durfte, war „TETA – die innovative Führungspersönlichkeit“ vom IAK Institut für Angewandte Kreativität. Dieses Seminar war so voll von nachhaltigen AHA-Effekten, dass ich noch heute täglich davon profitiere! Ich hatte schon länger das Ziel, mein Hobby und meine Berufung, nämlich „das Wesentliche entzünden, kommunizieren und realisieren und damit Menschen bewegen, Wandel gestalten und Chancen realisieren“, zum Beruf zu machen.

Um meine Berufung noch intensiver zu leben und meinen Gestaltungsspielraum zu erweitern, gründete ich am 1. Januar 2004 mein eigenes Unternehmen, das IAK – das Institut für Angewandte Kreativität in Österreich. Das IAK wurde 1970 als erstes deutschsprachiges Kreativinstitut gegründet und besteht heute aus einem Verbund von über 30 Partnern mit selbständigen Ländergesellschaften in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Niederlande, Polen, Brasilien und den USA.

Im IAK sind wir der Überzeugung, dass die Einstellung entscheidend ist für ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Leben und Arbeiten. Die Einstellung wird mit Angewandter Kreativität bewusst und damit trainierbar.

Mit einstellungs- und erlebnisorientierten Entwicklungsmaßnahmen ermutige, inspiriere und fördere ich Menschen, Teams und Organisationen auf ihrem Weg, VOLL erVOLLgreich zu sein und das zu werden, was sie sein wollen. VOLL erVOLLgreich = reich an gewünschten ErGebnissen UND ErLebnissen. Also innerer und äußerer Erfolg.

Ihr Nutzen: Bewusstsein und Einstellung für gesundes Wachstum und Wert(e)Schöpfung.
Das bewirke ich als MenschenBeweger, WandelGestalter, ChancenRealisierer, Trainer, Coach und Speaker.
Mittlerweile habe ich Erfahrung und VOLLe ErVOLLge in mehr als 2000 Tage Einzel- und Vertriebscoaching und über 1800 Tage Seminar, Training und Impulsvorträgen mit Gruppen und Teams zu den Themen:

Meine Leitsprüche sind:
„Imagination is more important than knowledge = WYSIWYG” und
„Erdachtes mag zu denken geben – aber nur Erlebtes wird beleben“

2015 veröffentlichte ich mein erstes SinnBuch „Erinnerung an das Wesentliche“. Ein SinnBuch ist eine völlig neue Verbindung von Musik, Liedtexten, Zitaten und Weisheiten zu einer sinnvollen Einheit. Es berührt mit mehreren Sinnen Ihr Hirn, Ihr Herz und Ihr Hara (Bauch) und Sie kommen in Kontakt mit zeitlosen Erkenntnissen, Einsichten und Sinn-Botschaften.

Zu viele Menschen sehnen bei der Arbeit das Wochenende oder den Urlaub herbei, jammern über ihre unfähigen Chefs, Kollegen, Mitarbeiter oder Kunden, erleben sich als Opfer, die nur noch funktionieren und diskutieren zu oft über ihre baldige Pensionierung. Das hat fatale Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit des Unternehmens und die Lebensqualität der Menschen.

Mein Ziel ist Menschen zu inspirieren und zu ermutigen, dass sie „Selbst in Führung“ gehen, sich und andere sinnvoll bewegen, gemeinsam wirken und Wandel kreAktiv gestalten. Dabei verbessern sie Bestehendes, schaffen Neues und realisieren mutig ihre Chancen.

Denn dann erleben Menschen ihren Beruf nicht als „Arbeit“, sondern als ein erfüllendes Hobby, aufregendes Abenteuer und freudvolles Spiel. Sie sorgen als Mit-Unternehmer für nachhaltige quantitative und qualitative Entwicklung und Wert(e)schöpfung – für sich selbst, ihre Kunden, ihr Unternehmen und leisten einen Beitrag zum Ganzen. Sie sind VOLL erVOLLgReich.

Erleben Sie mich und den wirkungsvollen, einstellungsorientierten Ansatz der Angewandten Kreativität. Nehmen Sie jetzt mit mir Kontakt auf, oder sichern Sie sich ihren Seminarplatz bei einem meiner offenen Seminartermine.  Ich freue mich auf unser Kennenlernen.

 

IAK Institut für Angewandte Kreativität
Markus Gruber
Marktstrasse 29
6230 Brixlegg

markus.gruber@iak.at
Mobil: +43 664 1 888 444

IAK
Institut für Angewandte Kreativität
Waldweg 40
A-6274 Aschau im Zillertal
Österreich

Fon +43 664 1 888 444
Fax +43 5282 55115
Email info(at)iak.at
Web www.iak.at

Das IAK

Wir ermutigen, inspirieren und fördern Menschen und Organisationen, damit sie ihre gewünschten ErGebnisse und ErLebnisse realisieren und das werden, was sie sein wollen. Durch den einzigartigen IAK-Ansatz werden die Themen Einstellung und Bewusstsein mit angewandter Kreativität vermittelt und setzen damit nachhaltige Entwicklungen in Gang.
Wissen alleine ist Schlaf(f)! Entwicklung durch Angewandte Kreativität.