FIT for LEADING Gesundheitsmanagement 45+ Handlungsenergie und Flexibilität statt Krankheit und Burnout

Case Study
FIT for LEADING

Gesundheitsmanagement 45+
Handlungsenergie und Flexibilität statt Krankheit und Burnout

Ausgangslage 

Arbeitsverdichtung, steigende Belastungen und Beanspruchungen machen das Thema „Gesundheit“ auch im betrieblichen Alltag zu einem der brisanten Themen. Gesundheit ist natürlich zuerst eine höchst persönliche und private Angelegenheit. „Vorsorge und Fürsorge“ ist aber auch ein Thema des gesamten Unternehmens.

 

Ziel von Fit for Leading

Fit for Leading verfolgt nicht nur das Ziel, die Leistungsfähigkeit hoch belasteter Führungskräfte zu fördern, sondern auch einen Beitrag zur langfristigen Gesundheitsförderung zu leisten. Konkret:

  • Gesundheitsprävention und Gesunderhaltung von Leistungsträgern in der Organisation
  • Erhaltung der Arbeitsleistung auch vor dem Hintergrund des verstärkt einsetzenden demografischen Wandels (ältere, über längere Zeit belastete Manager)
  • Führungskräfte sollen erkennen, welchen Einfluss ihr Führungsstil auf die empfundene Belastung ihrer Mitarbeiter hat. (Verbindung zur Führungsverantwortung, Unternehmenskultur)

 

Prozess Fit for Leading

  • Gemeinsame Initiative des „Werksärztlichen Dienstes“ und der „Zentralabteilung Personal & Soziales“
  • Vorabuntersuchung gesundheitlicher Kernwerte (Check-up) bei den Teilnehmern
  • Workshop 3 Tage mit Führungskräften des gleichen Levels, allerdings aus unterschiedlichen Bereichen (Gelegenheit zum kollegialen Austausch)
  • Praktische Beispiele, eigene Aktivitäten, Outdoor-Übungen und die Reflexion von Verhaltensmustern
  • Implementierungstag: Austausch über Erfolge, Erfahrungen, Schwierigkeiten in der Umsetzung; gemeinsames „Nachsteuern“
  • Präsentation eines Top-Managers, der den eigenen Burnout reflektiert und seinen Weg heraus beschreibt

 

Ergebnis

Vernetzung der Teilnehmer im Hinblick auf das Thema Gesundheitsförderung (gegenseitige Unterstützung)
Individuelle Umsetzungsplanung (Bewegung, Entspannung, Ernährung, Lebensumstände, Führung)
Lust sich aus eigenen Antrieb mit der eigenen Physis und Psyche positiv auseinanderzusetzen

Magic

Handlungsenergie bei Kernfunktionsträgern erzeugt, bevor Krankheit und Ausfallzeiten (Burnout etc.) entstanden sind
Keine Defizitorientierung, sondern Veränderung der Einstellung, hin zu ganzheitlichem, positiven Managen des eigenen Berufs- und Privatlebens PW, US

profitieren Sie

…von der Angewandten Kreativität

Haben Sie Fragen?

Möchten Sie das IAK näher kennen lernen?

IAK
Institut für Angewandte Kreativität
Waldweg 40
A-6274 Aschau im Zillertal
Österreich

Fon +43 664 1 888 444
Fax +43 5282 55115
Email info(at)iak.at
Web www.iak.at

Das IAK

Wir ermutigen, inspirieren und fördern Menschen und Organisationen, damit sie ihre gewünschten ErGebnisse und ErLebnisse realisieren und das werden, was sie sein wollen. Durch den einzigartigen IAK-Ansatz werden die Themen Einstellung und Bewusstsein mit angewandter Kreativität vermittelt und setzen damit nachhaltige Entwicklungen in Gang.
Wissen alleine ist Schlaf(f)! Entwicklung durch Angewandte Kreativität.